Wie du dein Kind richtig lobst!

Damit Kinder wissen dass ihre Leistungen oder das, was sie gerade getan haben gut ist oder etwas wert ist brauchen sie Rückmeldungen. Und diese Rückmeldung gibst du deinem Kind in Form eines Lobs. Ein Lob verstärkt das gelobt Verhalten und gibt Selbstsicherheit und löst gute Gefühle aus.

In diesem Artikel erfährst du 5 Dinge, die  wichtig sind beim Loben deines Kindes.

weiterlesen

Sei konkret! Wenn du dein Kind lobst sag deinem Kind klar, was du lobst. Das zeigt dein echtes Interesse und macht das Lob viel wertvoller als irgendein Standardlob wie „Gut gemacht"

Veränderung ist wichtig! Verstärken jede noch so kleine Leistung auf dem Weg zum Ziel.

Wenn du dein Kind lobst, lobe es aus tiefsten Herzen und lass es das Lob genießen. Keine „aber“ hintendran hängen. Das macht das Lob wieder kaputt.

Bring unterschiedliche Emotionen beim Loben mit rein. Klopfe deinem Kind auf die Schulter, nimm es einfach mal in den Arm oder mal ein High Five. Feiere dein Kind und zeig wie stolz du bist. Außergewöhnliche Leistungen sollten natürlich auch ein außergewöhnliches Lob nach sich ziehen. Ein Lob das immer gleich ist egal bei welcher Leistung bringt nichts. Also zeig auch deine Emotionen.

Lass „negatives Loben“ wie Strafen, Tadeln einfach weg und fokussiere dich auf das, was gut ist und das lobst du auch entsprechend.

Setze diese 5 Punkte beim Loben deines Kindes um und  du wirst ganz schnell andere Ergebnisse mit und bei deinem Kind erzielen.

und wenn du Hilfe brauchst, dann melde dich bei mir.

 

Kinder als Spiegel

Vielleicht ärgerst du dich ja manchmal über das Verhalten deines Kindes beim Lernen, bei den Hausaufgaben oder  im Umgang mit anderen Menschen, vielleicht auch im Umgang mit dir?

Vielleicht ist dein Kind aber auch ängstlich, verschlossen oder auch agressiv?

In diesem Artikel erfährst du, was das Verhalten deines Kindes mit deinem Verhalten zu tun haben könnte.

weiterlesen

Wenn dein Kind gestresst ist von der Schule, frage dich selbst wie sehr es dich stresst, wenn dein Kind die entsprechenden Leistungen in der Schule nicht bringt.

Wenn dein Kind keine Lust hat Hausaufgaben zu machen, dann frage dich selbst, wo du vielleicht bei manchen Sachen keine Lust hast und sie nicht zu Ende machst.

Wenn dein Kind ängstlich ist, überdenke mal dein eigenes Verhalten. Sprichst du oft darüber wie schlimm die Lehrer sind, dass das Schulsystem nicht mehr passt oder darüber was gerade jetzt in der Welt passiert?

Oder auch wenn dein Kind aggressiv und nicht wertschätzend ist. Wie oft meckerst du über dein Kind oder über andere Menschen?

 

Also hinterfrage das Verhalten deines Kindes. Wo spiegelt es dir dein eigenes Verhalten wieder?

… und hab keine Scheu davor, denn

so kannst du deinem Kind am einfachsten und schnellsten helfen und ihm das Verhalten vorleben, das du dir wünschst. .

Probiere es aus und wenn du Hilfe brauchst, dann melde dich bei mir und lass uns einfach mal über deine / eure Situation sprechen.